Earl Grey Tee lieber als Schwarztee oder doch als Grüntee?     Hauptsache Bergamotte

Earl Grey Tee, gerne mit einem Spritzer Zitrone und etwas Milch. Typisch Englisch. 

Aber warum ist diese Teesorte "typisch Englisch"? 

Von wo kommt dieser Tee eigentlich?

Woher hat die Teesorte ihren Namen?

Wie kann ich Earl Grey Tee zubereiten?

 

 

Alle Antworten finden Sie im nachfolgendem Abschnitt.

 

Die Geschichte vom Earl Grey


Der Earl Grey Tee wird auch englischer Tee genannt, aber warum dieser englische Hintergrund?

Einer Tee Legende zufolge, soll Sir Charles Grey aus der Grafschaft Northumberland in England den Tee entdeckt haben. Durch Zufall entdeckte er den Earl Grey Tee. 

Im Jahr 1833 reiste Sir Charles Grey mit dem Schiff von einer Expeditions Reise von China nach England zurück, mit dabei hatte er wertvollen Schwarztee und kostbares Bergamottöl.

Das Schiff geriet in einer Sturm und der Tee vermischte sich mit dem Öl. 

In der großen Verzweiflung über dieses Missglück probierte der Earl den ruinierten Tee und war überrascht vom Geschmack.  Natürlich wurde die neu erfundene Teesorte nachdem Earl benannt. 

Der Earl Grey Tee war nun nicht mehr wegzudenken aus der englischen Teekultur. In Europa, sogar auf der ganzen Welt, ist der Earl Grey bekannt.

 

Zubereitung

 

Die ganz typische Zubereitung für eine Tasse Earl Grey Tee:

 

1 Teelöffel Teeblätter 

mit nicht mehr kochendem Wasser aufgießen

Zieh Zeit  2 - 4 Minuten 

Verfeinern mit einem Schuss Milch und/ oder etwas Zucker und/oder ein Spritzer Zitrone

 

Bergamotte ist eine Zitruspflanze, diese wird aber nicht wie eine Obst Pflanze geerntet, es werden nur ihre Duftstoffe verwendet. Der Duftstoff wird nicht nur für Earl Grey Tee verwendet, sondern auch für Parfüms. Der Tee ist Hauptbestandteil und wird nur mit Bergamottöl oder entsprechendem Aroma verfeinert und bekommt somit seinen typischen Geschmack.


 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0